Tunesische Landschildkröten

Einkaufsliste für das richtige Zubehör
 

zur Druckversion
 

1. Terrarium:
Terrariengröße mindestens:
   Für ein oder zwei Tiere mit 3 – 5 cm Panzerlänge :  120 x 40 cm Grundfläche
   Für ein oder zwei Tiere mit 6 – 8 cm Panzerlänge :  150 x 50 cm
   Für ein oder zwei Tiere mit 9 - 12 cm Panzerlänge :  180 x 60 cm
   Für ein oder zwei ausgewachsene Tiere (12 - 15 cm) am besten 200 x 100 cm oder besser größer!
Bitte verwenden Sie keine geschlossenes Terrarium mit Schiebetüren, sondern einen oben offenen Behälter, der je nach Jahreszeit mit Glas- oder Plexiglasplatten teilweise abgedeckt wird. Also eignet sich am besten ein oben offenes Aquarium ohne Abdeckbeleuchtung.

2. Bodengrund:
feiner, abgerundeter Sand oder besser ein Sand-/Lehmerde-Gemisch.
Für eine feuchte Ecke am besten ein  Kokosfasersubstrat. Kein Korkgranulat, keine Buchenholzstückchen, kein Rindenmulch und keine Pinienrinde verwenden.
Die Schicht sollte nach Möglichkeit so hoch sein, daß sich die Schildkröten darin komplett eingraben können.

3. Beleuchtung:
Mindestens eine HQL-Lampe mit 125 W (Quecksilberdampflampe) 
oder besser einen  hqi-Strahler mit mindestens 70 W, besser 150 W

4. Zeitschaltuhr:
Eine gute Zeitschaltuhr nimmt Ihnen das tägliche Ein- und Ausschalten der Beleuchtung und der Heizung ab.

5.  Digitalthermometer
zur Überwachung der Tages- und Nachttemperaturen.

6. Heizmatte:
Es muss eine Heizmatte sein, die man in das Terrarium legen kann und kratzfest und wasserdicht ist, z. B. eine  Thermolux-Heizmatte von der Fa. Acculux.
Die Leistung sollte etwa 30 - 50 Watt betragen. Bitte keine Heizkabel oder Heizsteine verwenden: Verbrennungsgefahr.

7. Temperaturregler:
Das beste Modell auf dem Markt ist der  Biotherm 2000 mit einer zuschaltbaren Nachtabsenkung von 8°C
andere Geräte sind relativ unzuverlässig.

8. Ultraschallvernebler:
Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erhalten, haben sich am besten die neuen kleinen Ultraschallvernebler (Zoofachhandel) mit Spritzschutz bewährt. Die kann man gut z. B. in einem Blumenübertopf versenken, damit der austretende Wasserdampf nicht den Boden durchnässt, was bei den Kröten Schnupfen zur Folge haben könnte.

9. Ein Hygrostat
regelt die Luftfeuchtigkeit im Terrarium

10. Ein Unterschlupfhaus für die Nacht (z. B. Korkrinde, etc.) und einige Kletterwurzeln dienen dazu, den Bewegungs- und Kletterdrang zu befriedigen. 

11. Sepiaschale ( Bild )
erhältlich im Zoofachgeschäft; (für Vögel) zur Deckung des Kalkbedarfs.

12.  Heu
sollte zu jeder Jahreszeit angeboten werden, damit die Tiere genügend Ballaststoffe haben. Gutes blättriges, aber sehr festes Heu aussuchen, Heu aus überwiegend Gras wird nicht gefressen. Wenn Sie es nicht erhalten können, bestellen Sie sich etwas z. B. über diesen Online-Shop

 

Alle Artikel erhalten Sie im gut sortierten Zoofachhandel oder auch über z. B. diesen Online-Shop

 

Zur Druckversion dieser Seite: --> Drucken
 

 
http://www.nabeulensis.de 3. Dezember 2006, © E. K.